Tipps: Was ist ein guter Blogpost?

Wenn man viel im Internet unterwegs ist, zb. recherchiert oder Infos sucht, stößt man, neben normalen Homepages, immer wieder auf Blogs.

Welchen Sinn hat ein Blog?

Die einen Blogs haben mehr, die anderen weniger Leser. Ziel eines guten Blogs ist es natürlich, so viele Leser, wie möglich zu haben. Das ist nicht nur ein “privater” Gedanke, sondern ganz besonders als Marketingstrategie sehr wichtig.

Wenn ich nun von meiner Arbeit als freiberufliche Autorin ausgehe, möchte ich offen gesagt natürlich zum einen die Leser unterhalten, zum Nachdenken anregen, “glücklich” machen – und zum anderen wäre ein positiver Nebeneffekt natürlich auch, das ein oder andere E-Book zu verkaufen.

Was zeichnet einen guten Blog aus?

Natürlich laufe ich nicht durch die Gegend und quatsche die Leute an “Möchtest Du meinen neuen Fantasyroman kaufen?”. Die Neuerscheinung eines E-Books oder das ein oder andere Gewinnspiel kann gerne auf einem Blog erwähnt werden, sollte aber nicht den Großteil der Blogposts ausmachen.

Denn, wenn wir mal ehrlich sind: Jeder Autor ist sicher auch ein Leser. Und als Leser möchten wir nicht mit Infos zu aktuellen Büchern / E-Books zugespamt werden, sondern uns interessieren vielleicht Infos zu den einzelnen Charakteren, Gewinnspiele, Termine (Lesungen, usw.) und “private” Dinge, zum Beispiel Gedanken zu speziellen Dingen, die der Autor erlebt hat oder auch “Sachposts”, wie beispielsweise diesen hier.

Es gibt auch optisch sehr vieles, was einen guten Blog ausmacht:

Der Blog sollte nicht zu bunt sein bzw. farblich dem Thema angepaßt sein.  Handelt es sich um einen Blog für Kinder(themen), darf natürlich etwas Farbe nicht fehlen. Geht es ausschließlich um Thriller, darf es gerne rot oder schwarz gehalten sein, usw.

Was ist ein guter Blogpost?

Ein guter Blogpost sollte immer Strukturiert sein. Ähnlich wie eine Geschichte. Er sollte einen Anfang haben, einen Mittelteil, evtl. einen Höhepunkt und ein Ende.

Das Ende sollte nicht zu abrupt kommen und evtl. eine Frage beinhalten (zB.: “Seht ihr das genauso?”).

Der Text sollte (wie bei einem Buch) ohne Rechtschreibfehler oder Gramatikfehler geschrieben sein. Außerdem helfen Zwischenüberschriften und eine klare Struktur.

Wichtig, um von Google gefunden zu werden, sind die passenden Keywords, die sauber im Text verarbeitet werden müssen.

Welche Texte interessieren die Leser?

Wenn man den Blog schon etwas länger führt, sollte man mal einen Blick in die Statistik werfen und am besten auch in die Sozialen Medien riskieren, in denen man die Links zu den einzelnen Blogposts (Artikel) verbreitet hat:

  • Welche Blogposts wurden am meisten gelesen?
  • Welche Blogposts haben die meisten Kommentare bekommen?
  • Welche Beiträge haben die meisten Backlinks bekommen?
  • Welche Beiträge wurde in Sozialen Netzwerken am meisten geliked?

Wenn man sich dies mal durch den Kopf gehen läßt, erkennt man schnell, daß ein Blog nicht nur gut in Google positioniert wird, wenn er viele Leser (Follower) hat, sondern auch, wenn die einzelnen Artikel / Seiten in den Sozialen Medien gut bewertet wurden.

Was ihr bei Eurer Recherche auch bedenken solltet: Kommentare sind mitunter wichtiger, wie Likes. Likes zeigen Euch, daß der Artikel gut bei den Lesern ankam. Kommentare zeigen jedoch, daß sich der Leser intensiver damit außeinandergesetzt hat.

Haltet Eure Kommentare aufrecht!

Reaktionen auf Eurem Blog und in den Sozialen Medien sind wichtig und gewichtig. Wenn ihr möchtet, daß Euer Blog besser gefunden wird, dann versucht den Kommentarfluß aufrecht zu erhalten.

Je mehr Kommentare (auch Eure eigenen) auf die einzelnen Artikel gepostet werden, umso wichtiger und interessanter erscheinen diese Artikel (und damit auch dieser Blog) für Google.

Außerdem: Wenn ein Leser einen Kommentar postet ist es nicht nur höflich zu antworte, sondern es könnte auch dazu führen, daß nochmal ein Gegenkommentar kommt, usw. Perfekt ist es, wenn ein kleines Gespräch im Kommentarverlauf aufrecht erhalten werden kann.

Aufbau eines Blogposts

1. Interessante Blogüberschrift

Sie sollte kurz sein, präzise und ansprechend. Eine gute Blogüberschrift macht den Leser neugierig und macht Lust darauf, den gesamten Post zu lesen (oder zumindest, ihn zu lesen zu beginnen).

2. Sehr guter Artikel

Der Artikel sollte, wie bereits beschrieben, übersichtlich sein, strukturiert und interessant. Es sollten keine Fehler enthalten sein, er sollte einfach (nicht zu hochgestochen) geschrieben sein und die Sätze sollte nicht zu lang sein.

Außerdem sollte der Beginn des Artikels eine kleine Zusammenfassung des folgenden Textes enthalten.

Am besten baut ihr eine kleine Einleitung ein (bezieht Euch beispielsweise auf einen anderen Post, einen Kommentar oder ein Erlebnis).  Außerdem kommen eigene Erfahrungen in einem Post immer gut.

3. Am Ende sollte immer eine Frage stehen

Stellt eine Frage, auf die der Leser antworten sollte. Oder schreibt einen provozierenden Text und versucht am Ende die Leser dazu zu bringen, ihre Meinung zu hinterlassen.

Alle diese Tipps sind nur ein Misch aus Fakten und eigenen Erfahrungen, die ich im Laufe der letzten Jahre intensiv gesammelt habe (mit anderen, gut besuchten Blogs).

Ich persönlich finde, daß es egal ist, ob ihr theatralisch schreibt, die Leser mit Euer Meinung provoziert, ob ihr Fakten zusammentragt oder eher “lyrisch angehauchte” Texte schreibt – solange es nur zum “Image” des Blogs paßt.

Oder wie seht ihr das? ;-)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: